Herz.png

NACHRUF

verfasst von Harald von Keudell,

ebenfalls Gründungs- und Ehrenmitglied,

ein Begleiter von Huberts ersten Tangoschritten an, jemand, der Hubert am längsten und besten kannte.

Fotos: Nadja Joachim und Norbert Steinhöfel

Hubert-Käppi.jp2
Hubert Gschwind 1931-2021

Hubert verließ uns am Sonntag, dem 29. August 2021 im stolzen Alter von 90 Jahren. Er war Gründungs- und Ehrenmitglied, eine tragende Säule unseres Vereins und das Herz unserer zahlreichen Veranstaltungen. 

 

Ich lernte Hubert 1994 kennen, als er spontan in unseren damaligen Tangoraum in der Fabrik kam. Er war sofort fasziniert von der Stimmung und dem Tango.

 

Er lernte schnell tanzen und war fortan ein regelmäßiger Besucher. Jeden Abend tanzte er mit nahezu allen Frauen, egal ob Anfängerinnen oder Fortgeschrittenen, alten oder jungen, Bekannte oder Gästen. 

Seine fantastische Stimme, sein entwaffnender Humor, seine Lebensweisheit und Wärme waren für jedermann spürbar. Hier war ein Tänzer, der wahrlich Tango mit Herz, mit corazon tanzte. 

 

Schon bald drängte er auf die Gründung eines Vereins und schaffte es endlich zusammen mit Nadja, mich davon zu überzeugen. 1996 gründeten wir unseren Tangoverein. Hubert engagierte sich sogleich und übernahm die undankbare Aufgabe, sich mit der GEMA herumzuschlagen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Er focht für uns wie ein Löwe, um den günstigsten Tarif herauszuschlagen und ging dafür auch vor Gericht.

Wir tanzten damals in der Tap-Dance-Company in der Wallstraße. 

                                                      

Als wir eines Sonntagabends 1997 vor verschlossenen Türen standen, bot Hubert spontan seine Terrasse als Ausweichfläche an. Dieser Entschluss führte zu seinem legendären Terrassentango, der sich bis 2003 steigender Beliebtheit erfreute und zu den Highlights der Region zählte. Sogar das Fernsehen kam und nervte uns alle einen Abend lang mit grellen Scheinwerfern, um dann eine Minute darüber im ZDF zu berichten. Jeder der dieses zauberhafte Flair und die gewinnende Gastfreundschaft Huberts erlebte, erinnert sich noch heute wehmütig an die Tangoterrasse. 

Hubert2.jpg
Hubert1.jpg
Hubert5.jpg

Unsere beiden Ehrenmitglieder Nadja und Hubert kamen auf die tolle Idee, ein Tangoschiff zu gestalten. Seither fuhr es schon so manches Jahr mit Tangoklängen über den Rhein.

Hubert mit seinem sicheren Gespür für besondere Orte, fand auch den Wiehrebahnhof, den er mit vielen Helfern, wie Klaus Schmidt, ausgestaltete. 

 

Nachdem Hubert aus der Innenstadt ausgezogen war, musste leider seine berühmte Tangoterrasse schließen. Aber er konnte dennoch einen weiteren Traum verwirklichen und gestaltete in einem Kraftakt seine Tango-Oase – in Huberts Worten die „Verbindung von Erotik und Exotik“. Die Vorbereitungen begannen bereits 2005, und sie öffnete 2009 ihre Pforten in St. Georgen. In einem unschlagbar romantischen Ambiente konnten die Tänzer Huberts Gastfreundschaft genießen, der jeden persönlich begrüßte.

HubertOase.jpg

In den letzten Jahren litt Hubert unter seinem Alter, das ihn in seinem Bewegungsdrang eingrenzte.

Nur noch selten konnte er seinen geliebten Tango tanzen. 

 

Am Sonntag verließ uns Hubert mit 90 Jahren.

Er war Gründungs- und Ehrenmitglied

und jahrzehntelang eine tragende Säule und das Herz unseres Vereins. 

 

Lieber Hubert,

danke für Deine wunderbare Art, Wärme und Inspiration unserem Verein zu geben, den es so ohne Dich nicht geben würde. 

Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.

Albert Schweitzer